OLHAO and ME


 

In den letzten Jahren war ich sehr sehr oft in Portugal.

Ich weiß garnicht so genau, warum.

 

Es hat sich erst so ergeben und dann wurde es immer leichter und

plötzlich hatte ich den 10. Flug gebucht. 

 

Mit jedem Mal habe ich Neues entdeckt, neue Menschen kennengelernt und sogar neue Freunde gewonnen.

 

Ich habe Neue Zuhauses entdeckt und Kraftorte, an denen ich eine ganz spezielle,

tolle Energie fühle.

 

Manchmal ist es auch nur der blaue Himmel oder die Farben,

denn es blüht hier natürlich viel früher als bei Uns.

 

Mittlerweile kann ich noch schneller abschalten und runterfahren,

weil ich mich besser „auskenne“.

 

Ich spreche kein portugiesisch, aber ich komme mit meinem Englisch faible

dort ganz weit nach vorne. 

 


 

Manchmal vergleiche ich das so ein bisschen mit einer Beziehung!

 

Ich weiß noch, eines der ersten Male in den letzten Jahren 2020 war so ein:

ich komm nur mal eben für eine Woche rein geflogen und hole eine Freundin ab!

Das hier mit uns ist ganz unverbindlich.

Ich nenn das mal Quicky.

 

In einem der nächsten Male war ich im Yoga Retreat, wollte mir kein Zimmer teilen und habe auf gar keinen Fall mein Auto geteilt.

Ich wollte besonders unabhängig, frei sein und ungebunden.

 

Das war auch der erste Trip, wo ich das erste Mal in Berührung mit meinem heutigen Lieblingsort Olhao gekommen bin..

Ich erinnere mich noch, dass ich richtig krass geflashed war.

 

Kurz später ein Kurztripp über Karneval, den ich spontan verlängert habe. 

Langsam wurde “Verlängern“ zum Hobby- Ich fühlte mich wohler und kannte mich besser aus.

 

 

 


 

Das nächste Mal Yoga Retreat im Monique Gebirge, habe ich Tinder angeschmissen

und einen bunten Berliner Vogel kennengelernt.

 

Dieser wurde im Laufe der Jahre ein guter Freund,

aber das wusste ich zu dem Zeitpunkt ja noch nicht.

 

Kevin hat mir total viele schöne Ecken gezeigt, das half mir sehr,

mich mehr mit Kultur und Land zu verbinden.

Kleine happy Places, überall versteckt.

 

Das war auch der erste Trip, den ich verlängert habe,

wo ich mich das erste Mal getraut habe, mich ganz allein und dem Zufall überlassen.

 

Dort lernte ich die Costa Vicentina kennen und lieben.

 

Das war auch das erste Mal in meinem gelben Häuschen!

 


 Das waren so die ersten Dates mit mir und Portugal.

 

…da hatte ich eigentlich schon beschlossen, mich mit dem Kauf eines Hauses zu beschäftigen.

…Um mehr dort sein zu können, um ein zweites Zuhause zu haben, zu dem ich einen Schlüssel besitze.

 

Kurze Zeit später war ich Genau mit dieser Absicht, ein zweites Zuhause zu finden fast einen Monat durch Portugal unterwegs.

Von der Südküste bis hoch nach Porto.

 

Gestartet mit einem crazy Yoga Retreat in einem der absolut atemberaubendsten Häuser - das Casa Fuzetta in Olhao!

that was magical - the town touched me more than the retreat!

 

Ich war mittlerweile im fließenden Englisch, Flow, viel offener unterwegs und konnte mich auch auf eine neue Freundschaft einlassen.

Mit meiner lieben Freundin Franzi aus Nürnberg bin ich seitdem fest verbandelt.

 

Ich habe mir diverse unterschiedliche Städte und Orte angeschaut, um ein Gefühl dafür zu bekommen,

wo es mir am besten gefällt… bei diesem Trip habe ich mir schon mit Maklern ein paar Häuser angeschaut,

 

UND dann doch wieder für mich beschlossen: das ist nicht das Richtige.


Die Westküste und ich hatten uns ein bisschen kennen gelernt, aber sie war noch nicht “die Richtige“.

 

….Trotzdem ist dieses Gefühl der zweiten Heimat nicht aus mir weggegangen.

….trotzdem ist diese innere Blockade und Angst vor dem Alleinsein auch nicht weggegangen.

…Ich war nicht so richtig in der Lage, mich dem zu stellen und das zu heilen..

…Ich war auch nicht in der Lage, diesen inneren Glaubenssatz zu verändern.

 

im Mai 2022 war ich ein ganzen Monat in Portugal.

Ich wollte uns noch einmal eine Chance geben.

 

Ich habe in unterschiedlichen Unterkünften gewohnt und konnte zu der Zeit für eine Fernsehproduktion vorbereitend digital arbeiten,

und Geld verdienen. Das war schon ziemlich optimal. ….Trotzdem war irgendetwas noch nicht ganz optimal.

 


 

Aber: ich habe nicht aufgegeben.

 

Ich habe in 2022 noch zwei weitere Male Urlaub in Portugal gemacht.

 

Ich habe es mir immer wieder angeschaut,

ich bin immer wieder reingegangen in das Thema.

Diesmal mehr gen Süden ausgerichtet.

 

….Und  natürlich Wieder zurück in Olhao.

 

Das war das Jahr, in dem ich mir eine portugiesische Fliese habe ans Bein stechen lassen!

 

Next level: Aus uns wurde also schon eine ernstere Beziehung! :-)

 


 

 

Doch für 2023 habe ich all diese Gedanken über Bord geschmissen!

Bin volle Kanne in mein Midlifecrisis gesteppt, in Köln dreimal umgezogen und zweimal in Sri Lanka gewesen!

 

Ich dachte, ich muss etwas finden, wo ich meine Winter verbringen kann, und das geht am besten in den Tropen.

 

Wie die meisten von euch wissen, kam ich mit Denguefieber im Gepäck zurück und es hat wahnsinnig lange gedauert,

bis ich das energetisch verpackt habe!

Mein Fazit: dort ist es auch wunderschön, aber warum 8000 km weit fliegen,

wenn es nach 3 Stunden Flugzeit auch schon blaue Himmel und bunte Blüten geben kann!?

 

Anfang des Jahres 2024 habe ich meinen Bungalow in Bonn verkauft!

Ich war also völlig frei und ungebunden, ein bisschen wie nach einer Trennung.

 

Natürlich bin ich erst einmal in den Urlaub gefahren, und wohin?

 


 

Jedes Mal komme ich wieder mit neuen Entdeckungen im Gepäck,

neuen Menschen, die ich kennen gelernt habe,

Inspirativen Persönlichkeiten, die ich getroffen habe, und kennenlernen durfte.

Gleichgesinnte, Verbündete.

 

Mein Workation Angebot hoste ich dort im Januar im Casa Rosa in Olhao.

 

Ich habe dort zwei ganz tolle Besitzer kennengelernt,

die dieses wunderschöne Boutique Hotel vor zwei Jahren gegründet haben.

Die mir die Chance geben, meine Vision als Coach Soloselbstständige

unter einem Dach vereinen, zu verwirklichen .

 

Jedes Mal, wenn ich da bin, spüre ich Erdung und Verbundenheit.

 

Ich liebe die Einfachheit dieses Ortes.

Es gibt einen einzigen Supermarkt im Ortskern und der Rest wird in der Markthalle gekauft.

Man braucht kein Auto, kann alles zu Fuß machen.

Alles ist simpel. Die Dinge sind viel günstiger.

 

Es ist nicht so touristisch überlaufen, da es keinen eigenen Strand hat.

 

Dazu fährt man mit der Fähre auf eine Insel und kann dort am Strand liegen.

 

Diese Fährenfahrten liegen mir mittlerweile besonders am Herzen,

das fühlt sich fast wie Meditation an.


Es gibt viel öfter Licht am Himmel, es gibt viel mehr Farbspiele, als es hier jemals geben wird.

Ich bin viel mehr draußen, eigentlich die ganze Zeit, sogar im Januar oder Februar .

Mittlerweile fühle ich mich dort so verbunden und so tief vernetzt, als ob ich ganz alte Freunde hätte. 

 

Abends gehe ich immer ans Wasser, setze mich dort noch in die Abendsonne,

lese noch etwas, lasse den Tag Revue passieren.

 


 

Ich weiß, man könnte denken, bisher war ich ja nur im Urlaub da, das ist ja etwas ganz anderes, wenn man dort lebt!

 

Ich sage mal so: ich weiß nicht, wie es ist, dort zu leben, aber ich werde es herausfinden!

 

Aktuell ist mein Plan: Part Time Nomade zu sein.

Ich ändere gerade mein Angebot auf mehr digitale Arbeit, dann bin ich nicht so sehr ortsgebunden.

Nach über 20 Jahren Selbstständigkeit und in der Hauptsache Gestaltung der Räume anderer,

ist in mir ein tiefes Bedürfnis entstanden, meine eigenen Räume zu gestalten.

Mein eigenes Eigenheim, und wenn es nur ein Zweitwohnsitz ist.

 

und ich durfte in der Zeit ohne den Bungalow noch einmal spüren, dass ich vermieten genauso liebe wie vernetzen Und das beides faktisch das ist, womit ich auch Geld verdienen möchte.

 

Das werde ich dort verbinden, ich habe ein Haus gefunden, in dem ich zwei Einheiten unterbringen kann.

Es hat zwei Eingänge.

Das heißt, du kannst mich besuchen, dein eigenes Apartment mieten, mit eigenem Eingang. 

Du bist autark und ich bin autark, aber wenn wir Lust haben, öffnen wir die Verbindungs-Tür.

 

Im wahrsten Sinne des Wortes!

 

Jetzt muss eigentlich nur noch die ganze Bürokratie klappen.

Den Rest kann ich, das weiß ich schon.💙

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0